Published: 2017-07-11

Gehörschutz und Musik

Du stehst auf der Bühne oder davor. Die Musik dröhnt, der Bass vibriert und du kannst dich voll der Musik hingeben. Was viele dabei aber vergessen, ist ihr Gehör vor dieser hohen Belastung zu schützen. 

Das Gehör schützen und trotzdem noch Musik genießen können geht das überhaupt? 

Warum laute Musik unsere Ohren belastet:

In unserem Alltagsleben ist es ganz normal unser Gehör in gewissen Situation zu schützen. Beispielsweise bei der Arbeit auf der Baustelle oder in der Fabrikhalle. Wenn man dann aber Nachts in den Clubs oder auf Konzerten unterwegs ist, scheinen viele zu vergessen, dass auch hier das Gehör erheblich belastet wird.  In den Clubs und auf den Konzerten kommt es häufig zu Dezibelstärken, die deutlich über 100 liegen. Solch eine Lautstärke ist auf Dauer zu viel für unser empfindliches Gehör. 

Ausgangspunkt ist immer der Schall. Dieser wird in Dezibel gemessen. Die sogenannten Haarsinneszellen im Innenohr geben den Schall an das Gehirn weiter. Werden diese durch zu lauten Schall wie zum Beispiel lauter Musik beschädigt, führt das zu Hörschäden. Ein Rauschen, Pfeifen, dumpfe Geräusche oder sogar Ohrenschmerzen sind ein deutliches Warnsignal, dass man sich einer zu großen Lautstärke ausgesetzt hat. Dazu muss es nicht immer gleich mega laut sein. Es reicht schon, wenn dein Gehör einer Dezibelstärke von 85, über mehrere Stunden ausgesetzt ist, damit eine bleibende Schwerhörigkeit die Folge sein kann. Gerade deswegen ist es eigentlich umso wichtiger in Clubs oder auf Konzerten, wo die Ohren lauter Musik über einen längeren Zeitraum ausgesetzt sind, sein Gehör zu schützen. Nicht nur Zuhörer sonder ebenso die Musiker selbst sind davon betroffen. Auf der Bühne selbst herrscht eine enorme Lautstärke, die ohne den richtigen Schutz zu viel für die Ohren ist.

Wie man sein Gehör schützen kann: 

Jeder Musiker, Konzert- oder Clubbesucher sollte die Musik genießen und dabei trotzdem sein Gehör schützen können. Und das geht auch! Es gibt viele Möglichkeiten sein Gehör vor hoher Lärmbelastung zu schützen. 

Musiker können angepasste In-Ear Ohrhörer oder Schaumstoff-Ohrpassstücke für universelle In-Ear Ohrhörer verwenden um das Gehör vor der Umgebungslautstärke auf der Bühne zu schützen. Wenn auf der Bühne Monitore benutzt werden, als Zuhörer auf Konzerten oder auch in Clubs können Ohrstöpsel verwendet werden. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen. Von der angepassten Version, die optimal abdichtet und schützt, aber auch einen gewissen Preis hat. Über günstigere Universal Ohrstöpsel, die eigentlich für jedes Ohr passen und oft sogar mehrere Filter haben, mit denen man den Schutz optimal an die Umgebungslautstärke anpassen kann. Bis hin zu der günstigsten Variante, für die einmalige oder gelegentliche Nutzung. Für einen angepassten Gehörschutz muss man mit ca. 150€ rechnen. Bei den universalen Ohrstöpsel gibt es Produkte im Preisbereich von ca. 10€ bis 40€. Ohrstöpsel zur einmaligen oder gelegentlichen Nutzung gibt es schon ab ca. 1,50€. Diese reichen für den gelegentlichen Konzert oder auch Clubbesuch völlig aus. Es ist also keine große Investition, dein Gehör zu schützen. Wer es bequemer und langlebiger will sollte zu den universalen Ohrstöpsel greifen und ein wenig mehr investieren. Musiker sollten zumindest die universalen Ohrstöpsel benutzen, denn die bieten über einen langen Zeitraum guten Schutz. Die Investition in ein Paar angepasste Ohrstöpsel lohnt sich meistens erst wirklich, wenn man als Musiker diese auch häufig braucht und viel live spielt. Bis dahin sind die universalen Ohrstöpsel eine gute und ausreichende Alternative.

Doch was tun wenn man keinen Gehörschutz dabei hat?

Hier kann nur empfohlen werden wenigstens ein Taschentusch oder ähnliches zu benutzen um es in die Ohren zu stecken. Denn selbst das bringt etwas und schützt das Ohr mehr, als einfach nichts zu tun. ;) 

Beispiele:

Angepasste Ohrstöpsel

Universelle Ohrstöpsel

Universelle Ohrstöpsel für einmaligen oder gelegentlichen Gebrauch

Zurück zur Übersicht